Mögen die Spiele beginnen

Von Gladiatoren, Rittern und Gauklern

 

Unser diesjähriges Sommerfest steht ganz im Zeichen der Unterhaltung!

Archäologische Funde, antike Abbildungen und Schriftzeugnisse vermitteln ein anschauliches Bild von der Bedeutung des Spiels im römischen Alltag. Die Spielfreude der Römer zeigt sich beispielsweise in zahlreichen Relikten diverser Brettspiele: Spielsteine und Spielpläne, eingeritzt in Ziegel und Steinplatten oder auch originale Holzbretter.

Zudem gab es die Gladiatoren, die in öffentlichen Schaustellungen gegeneinander kämpften. Auch von Wagenrennen und Theateraufführungen ließen sich die Römer unterhalten.

Und wobei amüsierten sich die Menschen im Mittelalter?

Zu den großen Festen auf den mittelalterlichen Burgen gehörten Turniere und Kampfspiele, bei denen sich zeigen sollte, wer der stärkste Ritter ist. Nicht nur die die Ritterkinder spielten auf den Burgen Turnier, sondern auch die Kinder in mittelalterlichen Städten wie Konstanz. Auf Jahrmärkten traf man auf Gaukler, die die Menschen mit Zauberkunststücken oder Jonglieren belustigten.

 

 Bei unserem Sommerfest treffen die Besucher auf mutige Gladiatoren, kämpfende Ritter und erheiternde Gaukler. Bei mittelalterlichen Schaukämpfen wird das Publikum gefesselt und ein Schmied zeigt den Gästen, wie Schwert und Lanze hergestellt werden. Groß und Klein können sich zudem bei vielen spannenden Mitmachaktionen vergnügen.

So viel Spiel und Spaß macht ganz hungrig, deshalb ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Eintritt an diesem Tag ist frei!