Museumstreff für Senioren

Schuld und Sühne

27.04.2017 (Do), 15.00 – 16.00 Uhr

Auch heute noch ist die Frage nach Recht und Unrecht allgegenwärtig. Von schweren Verbrechen über vermeintliche Ungerechtigkeiten hin zu Nachbarschaftsfehden ist die Bandbreite enorm.

Mit unserer Führung tauchen wir ein in die Welt von „Recht und Ordnung“. Präzise Vorstellungen zu Strafsystemen in Mitteleuropa sind uns erst für die Zeit ab dem 13. Jahrhundert möglich – dem Beginn der zunehmenden Verschriftlichung zahlreicher Gesetzestexte. Für die Zeit davor können wir nur rückschließen oder archäologische Funde und Befunde zu Rate ziehen. Doch die Parallelen mittelalterlicher Rechtsauffassungen zur modernen Praxis sind weniger groß als vielleicht gedacht. Aus germanischen und römischen Traditionslinien entstanden, umschließt die mittelalterliche Rechtsidee zwei Vorstellungen, das heimische Gewohnheitsrecht und die kirchlich bewahrte Rechtskultur. Und hier liegt nur der Anfang der vielschichtigen und zersplitterten Rechtsgeschichte des Mittelalters.

Wir bewegen uns von den germanischen leges über königliche Kapitularien hin zum römisch-kanonischen Prozess – der Grundlage der modernen Prozessordnungen Kontinentaleuropas. Anhand verschiedenster archäologischer Funde begeben wir
uns auf die Suche nach anthropologischen Spuren vorgeschichtlicher Rechtssprechung, entdecken die Zusammenhänge von Latrinen-Größen und Grundstücksumzäunungen und amüsieren uns über zahlreiche Regulierungen beliebter Brettund Kartenspiele. 

Und wussten Sie schon, dass Ihnen durch die Lex Alamannorum 6 Schillinge abgenommen worden wären, sollten Sie einen fremden Bären getötet oder entwendet haben?


Dauer: 1 Stunde
Max. Teilnehmeranzahl: 25 Personen
Kosten: 8,- € (inkl. Eintritt) p. P.
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung bis zum 24.04.2016 (Mo) unter 07531-9804-0 oder info@konstanz.alm-bw.de erforderlich.