Presse

Archäologie und Playmobil: DIE PFAHLBAUTEN!

In Konstanz

VERLÄNGERT BIS ZUM 03.09.2017

Im Juni 2011 wurden die prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen in das UNESCO-Welterbe aufgenommen. Das ALM-Team hat sich dieser Herausforderung gestellt und präsentiert „DIE PFAHLBAUTEN!" als 9. Ausstellung in seiner Reihe „ARCHÄOLOGIE UND PLAYMOBIL".
In drei großen Szenarien aus der Stein- und Bronzezeit wird mit Hunderten von PLAYMOBIL-Figuren und liebevoll detaillierten Modellen das  Leben und Schaffen zwischen den Pfahlbauhäusern dargestellt. Dabei flossen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse  aus archäologischen Ausgrabungen ein, so dass das ALM die Pfahlbauwelt so zeigen kann, wie sie wirklich war!

In drei Pfahlbaudörfern pulsiert das PLAYMOBIL-Leben mit allen Höhen und Tiefen. Und sie hatten es nicht leicht, die Menschen vor 6.000 Jahren. Für einen Platz am See mussten erst mal ganze Wälder gerodet werden, um Holz für die Pfahlbauhäuser, Einbäume und Gerätschaften zu erhalten. Man brauchte Platz für die Felder und für‘s Vieh und so flogen im Alltag überall die Späne.
Die teilweise sehr seltsam wirkenden kultischen Vorstellungen gipfelten im Bau einer großen „Busenwand", auf die man eine Reihe von schräg aussehenden Frauenfiguren aufmalte und mit formschönen Brüsten aus Lehm verzierte. Das ALM zeigt diese Wand zum ersten Mal!

Dass der Bodensee schon immer ein sehr beliebtes (Urlaubs-)Ziel war, zeigt auch der Besuch einer weltweit bekannten Berühmtheit. Ötzi kam in Allensbach vorbei, um seinen abgewirtschafteten Feuersteindolch durch ein neues Qualitätsprodukt vom Bodensee zu ersetzen.
Es ging aber auch nicht immer so friedlich zu.  Eines der ältesten Metallobjekte in Baden-Württemberg, die Kupferscheibe von Hornstaad, wurde von einem Händler aus dem Balkangebiet an den See gebracht mit der Hoffnung auf hohen Gewinn. Er hatte aber Pech, denn diese „Sonnenscheibe" aus für die damaligen Menschen völlig unbekanntem Material wurde ihm bei einem Überfall im Pfahlbaudorf schnöde geraubt.

DIE PFAHLBAUTEN! gibt einen umfassenden Einblick in die faszinierende Welt der Pfahlbaumenschen und ermöglicht einen  wunderbar leichten und eingängigen Einstieg in das turbulente Treiben vor Tausenden von Jahren am Bodensee und in Oberschwaben.
Natürlich sind auch wieder alte Klassiker wie die Eisenbahn und die eingeschmuggelten Fehler dabei, die zu „Archäologie und PLAYMOBIL" gehören wie das Seemonster Nessie, das seit Anbeginn mit dabei war.

Eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen!

Jeden Sonntag um 15 Uhr öffentliche Führung durch die Playmobilausstellung.
Kinder führen Kinder (aber auch Jugendliche und Erwachsene): Spezialführung aus Sicht der Kinder, ein ganz besonderes Erlebnis. Jeweils Samstag um 15 Uhr am 28.11. u. 12.12.2015 / 09.01 u. 23.01.2016. Weitere Terminen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender unter www.konstanz.alm-bw.de
Die Führungen sind frei, es ist lediglich der Museumseintritt zu bezahlen.

Eintritt: Erwachsene 5,- €, ermäßigt 4,-€, Kinder (6 - 18 Jahre) 1,- €, Familien 10,- €, Schulklassen und Jugendgruppen 1,- € pro Schüler, 2 Begleitpersonen frei.
Gruppenführungen auf Anfrage.

Ausstellungsort: Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg, Benediktinerplatz 5, D-78467 Konstanz

Öffnungszeiten: Ganzjährig Dienstag-Sonntag, feiertags 10-18:00 Uhr, montags und 24./25./31.12. sowie am 1.1. geschlossen.

Telefon: 049 (0)7531 9804 0, Email: info@konstanz.alm-bw.de
Buchung von Führungen und Aktionen: muspaed@konstanz.alm-bw.de
Facebook: www.facebook.com/archaologischeslandesmuseum.badenwurttemberg