Hausordnung

des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg, Konstanz


Zweck der Hausordnung
Diese Hausordnung dient dazu, den Besuch des Museums in angenehmer Atmosphäre zu erleben. Die Beachtung der Hausordnung liegt daher in Ihrem eigenen Interesse.

Hausrecht
Die Direktion übt, vertreten durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg, das Hausrecht aus. Anweisungen ist daher Folge zu leisten. Sie dienen der Sicherheit und dem Schutz der vom Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg bewahrten Kulturgüter.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten
Die Eintrittspreise und Öffnungszeiten des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg werden von der Museumsverwaltung gesondert festgelegt. Sie können bei der Kasse eingesehen werden. Bei Überfüllung oder aus besonderem Anlass kann das Museum ganz oder teilweise für die Besucherinnen und Besucher gesperrt werden.

Besucherinnen und Besucher des Museums
Die Hausordnung ist für alle Besucherinnen und Besucher verbindlich. Mit dem Betreten des Museumsgebäudes erkennen sie die Regelungen sowie alle sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen an.
Kinder unter sechs Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener die Ausstellungsräume besuchen.

Verhalten in den Ausstellungsräumen
Es ist grundsätzlich nicht gestattet, die Exponate zu berühren; Ausnahmen sind gekennzeichnet. In unmittelbarer Nähe der Ausstellungsstücke darf nicht mit Gegenständen hantiert werden, die geeignet sind, Beschädigungen an den Ausstellungsobjekten herbeizuführen.

Tiere dürfen nicht in das Museumsgebäude mitgenommen werden. Hiervon ausgenommen sind Blindenhunde.

Im gesamten Haus herrscht Rauchverbot.

Mit Ausnahme des Foyer-Bereiches ist Essen, Trinken und Kaugummikauen in den Ausstellungsräumen nicht erlaubt.
Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung zuwiderläuft. Der Betrieb von Rundfunk- und Fernsehgeräten sowie der Gebrauch von Musikinstrumenten oder Abspielgeräten sind in den Ausstellungsräumen nicht gestattet.

Die Nutzung von Mobiltelefonen ist nur in dringenden Ausnahmefällen erlaubt.

Die Direktion ist berechtigt, bei Diebstählen sämtliche Ausgänge zu schließen und bis zum Eintreffen der Polizei geschlossen zu halten.

Die Besucherinnen und Besucher haften für alle durch ihr Verhalten entstandenen Schäden.
Erwachsene Begleiterinnen und Begleiter von Kindern und Jugendlichen sind für das angemessene Verhalten aller von ihnen betreuten Personen verantwortlich.

Ablegen der Garderobe und des Gepäcks
Das Betreten der Ausstellungsräume mit sperrigen Gegenständen aller Art, wie zum Beispiel Regenschirmen, Regenkleidung, nassen Bekleidungsstücken, größeren Rucksäcken und Tragetaschen, die größer sind als DIN A 4 (ca. 20x30 cm) sowie mit Kinderwagen, Roller, Inlineskater u.ä. ist grundsätzlich nicht gestattet. Im Zweifel entscheidet das Aufsichtspersonal.
Für die Aufbewahrung der vorgenannten Gegenstände sowie Mäntel, Jacken etc. steht eine Garderobe mit Schließfächern zur Verfügung. Eine Haftung für die Garderobe seitens des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg ist ausgeschlossen.

Fotografieren und Filmen
Das Fotografieren ohne Blitzlicht und Stativ ist für private Zwecke in der Dauerausstellung grundsätzlich gestattet. Dies gilt jedoch nicht für Sonderausstellungen.
Das Fotografieren für kommerzielle und wissenschaftliche Zwecke sowie im Rahmen der aktuellen Berichterstattung (Presse) ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg Konstanz erlaubt.
Filmaufnahmen dürfen nur nach schriftlicher Genehmigung durch das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg erfolgen.

Aufsichtspersonal
Das Aufsichtspersonal ist angewiesen, darauf zu achten,  dass die Hausordnung eingehalten wird. Aus diesem Grund ist den Anweisungen des Aufsichtspersonals Folge zu leisten. Werden die Hausordnung oder die Anweisungen des Aufsichtspersonals nicht befolgt, kann den betreffenden Personen durch Beauftragte des Museums der weitere Aufenthalt im Museum untersagt werden. Besucherinnen und Besuchern, die sich wiederholt nicht an die Hausordnung und an die Weisungen des Aufsichtspersonals halten, kann des Weiteren Hausverbot erteilt werden.
Bei Verweis aus dem Museum wird das Eintrittsgeld nicht erstattet.

Wir bitten um Verständnis, dass es dem Personal nicht erlaubt ist, Trinkgelder oder Geschenke anzunehmen.

Fundgegenstände
Gegenstände, die im Museum gefunden werden, bitten wir beim Empfang abzugeben. Über Fundgegenstände wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

In Kraft treten
Die Hausordnung tritt mit sofortiger Wirkung am 1. August 2014 in Kraft. Sie hängt im Kassenbereich des Museumsgebäudes aus. Außerdem kann sie bei der Museumsverwaltung während der Geschäftszeiten eingesehen werden.