Familienführungen

Mit Pfeil und Bogen.. Für Groß und Klein

05.03.2017 (So), 15.00 – 17.00 Uhr.

Nach dem Ende der letzten großen Eiszeit gingen die Jäger und Sammler in einer wiederbewaldeten Landschaft unter veränderten Bedingungen an den Start. Nachdem die Speerschleuder im dichten Wald an Effektivität eingebüßt hatte, traten Pfeil und Bogen ihren Siegeszug an. Mit dieser Waffe konnten nicht nur die schnellen Säugetiere des Waldes wie Hirsche, Rehe und Hasen einfacher erlegt werden, auch Vögel wurden – mit speziellen Pfeilbolzen – für das Abendbrot geschossen. Natürlich blieb der Bogen nicht lange ausschließlich ein Mittel zur Jagd: Seine Geschichte als erfolgreiche Kriegswaffe durch die Epochen der Menschheitsgeschichte hindurch ist ebenso sichtbar wie sein Beitrag zur Jagd.

Mit Groß und Klein begeben wir uns auf Spurensuche durch unsere Sonder- und Dauerausstellung. Wie sahen z. B. Pfeil und Bogen bei den Pfahlbau-Bewohnern aus und waren die Bögen der Alamannen noch aus dem gleichen Material? Wie wirken sich die potentiellen Einsatzgebiete auf die Formen und Ausführungen der einzelnen Waffen aus? Und kann ich einen Bogen gebrauchen, wenn ich eine mittelalterliche Burg belagern möchte?
Anschließend an unsere Suche nach Antworten können alle Teilnehmenden selbst den Nachbau eines vorgeschichtlichen
Bogens ausprobieren und erfahren, ob sie ihre Familien damals mit einem kapitalen Wildtier oder doch eher mit Getreidebrei versorgt hätten.

Mitmachen können Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.
Dauer: 2 Stunden
Max. Teilnehmeranzahl: 20 Personen
Kosten: 6,- € (inkl. Eintritt) pro Kind / 8,- € (inkl. Eintritt) pro Erwachsener
Aufgrund der begrenzten Teilnehmeranzahl ist eine vorherige Anmeldung bis zum 01.03.2017 (Mi) unter 07531-9804-0 oder info@konstanz.alm-bw.de erforderlich.